Lacks Over 50 Years Strong

Die Anfänge

Vater und Sohn machen Innovationen des Familienunternehmens möglich.

Das Automobil und der amerikanische Traum sind schon seit über einem Jahrhundert miteinander verflochten, daher haben ein Vater und sein Sohn mit ehrgeizigen Zielen und großen Hoffnungen vor über 50 Jahren den unternehmerischen Geist entdeckt und wollten ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von gefertigten Teilen an die Autoindustrie verdienen.

John P. Lacks war ein Verkäufer für das niederländische Unternehmen REM Die Casting, Inc., als er seinen Sohn Richard Lacks Sr., einen Verkäufer von Autolacken, dafür gewinnen konnte, im Jahr 1961 Metalac Corp. zu gründen, um REM-Produkte maschinell zu bearbeiten. Ein Jahr später, motiviert von ihrem frühen Erfolg, erwarben sie Ace Plating, um zusätzlich Metallveredelungsleistungen anbieten zu können, und schließlich Decolac zur Aneignung dekorativer Lackierungskompetenzen. Innerhalb eines Jahrzehnts wuchs ihr Unternehmen in einem Ausmaß, in dem sie in der Lage waren, sich für den Kauf von REM zu entscheiden, und letztlich die verschiedenen Unternehmen unter der Dachgesellschaft Lacks an einem Standort in Cascade Road in Grand Rapids, USA, zusammenzufassen.

Entwicklung

Vom Druckguss zu Kunststoff

Mitte der 1970er Jahre kam das Spritzgussverfahren auf und Detroits Wunsch nach leichteren Komponenten spornte das Unternehmen dazu an, von der Metallfabrikation auf Kunststoff zu wechseln. Als es offenkundig wurde, dass die Tage der Zink-Druckgussteile für die Ausstattung von Stoßstangen und Kühlergrills gezählt waren, sah sich Lacks nach neuen Technologien um, um ihre Marktposition in der Automobilbranche zu halten.

Dieser Wandel führte zu einer Vielzahl an Prozessinnovationen in der Beschichtung, Lackierung und Abformung, von der stromlosen Abscheidung zur Beschichtung von hochschlagfesten Kunststoffteilen. Infolgedessen erweiterte das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit, um mit dem sich schnell verändernden Bedarf der Automobilindustrie Schritt halten zu können. Nicht einmal eine Brandkatastrophe im Jahr 1978 konnte das Wachstum und die Entwicklung des Unternehmens bremsen.

Heute

Es wird weiter Geschichte geschrieben

Gestützt durch die Kontinuität der familiären Leitung in der vierten Generationen wuchs Lacks in jedem nachfolgenden Jahrzehnt, da es auf umfangreiche Bemühungen in der Forschung und Entwicklung setzte und auf zukunftsorientierte Ideen baute, innovative neue Prozesse und Produkte für den heutigen Tag zu entwickeln. Das Herzstück des Unternehmens bleiben die Mitarbeiter, deren Engagement und Loyalität das Familienunternehmen weiterhin zu einem zukunftsfähigen und selbsttragenden Betrieb machen.

J P Lacks

Die frühen Jahre

1930–1951

Nachdem J.P. Lacks von Deutschland nach Amerika gekommen war, träumte er von seiner eigenen Firma. Er arbeitete für verschiedene Eisenwaren- und Motorgeräteunternehmen, um so Geschäfts- und Fertigungserfahrung zu sammeln.

1961 Rembo

1961

Richard Lacks Sr. und sein Vater J.P. gründen Metalac Corporation, ein Lohnfertigungsunternehmen für Bearbeitungs- und Montagearbeiten für REM Die Casting durchführte.

1962-1969 Oldsmobile

1962–1964

Der Erwerb von zwei Galvanikanlagen ermöglicht es dem Unternehmen, sich die Bearbeitung von Kühlergrills, Hood Spears und Scheinwerferblenden für General Motors zu sichern und auszubauen.

Die Neuerfindung von Komponenten

1970–1972

J.P. und Richard Sr. bauen einen vollständig integrierten Betrieb auf, so dass sie der Nachfrage nach hochwertigen Zink-Druckgussprodukten gerecht werden können.

Lacks Vintage Logo 1972

1972

Lacks Enterprises weitet sein Portfolio der Veredelungstechnologien aus – der Beginn einer neuen Ära.

1972 Oldsmobile Cutlass Supreme

1972

Lacks beginnt, mit Kunststoffgalvanisierung zu experimentieren. Bald darauf sicher sich das Unternehmen einen Vertrag für die Produktion der Scheinwerferblenden für GM. Es wird entschieden, dass für das weitere Wachstums des Unternehmens Kunststoffspritzgusstechnologien unerlässlich sind.

1973 und 1976

Richard Lacks Jr. und Kurt Lacks treten dem Unternehmen bei. Nun arbeiten drei Generationen der Lacks Familie zusammen.

1978 RIM mold

1978

Lacks beginnt mit Reaction Injection Molding (RIM), sodass das Unternehmen nun langlebige Leichtbauteile produzieren kann, die gut lackiert werden können. Dies ist der Beginn der Geschäftsbeziehung zu Buick.

Innovation in der Fertigung

1980

Lacks formt seine neue Identität. Das Unternehmen macht sich einen Namen seinen ausgefeilten, hochmodernen Kunststoffgussprodukte und Veredelungen

1981

Es entstehen Pläne für zwei neue Anlagen, die später die Vorlage für autonome Anlagen bilden werden, die sich jeweils auf einen Prozess konzentrieren – Formgebung, Galvanotechnik, Lackierung oder Montage.

1985

Die erste dedizierte Galvanikanlage des Unternehmens geht an den Start. Es ist die erste vollautomatische Anlage für Kunststoffgalvanik.

Festigung der Unternehmenskultur

1991

Lacks erwirbt sich den Ruf für seine Kunden diesen einen Schritt weiterzugehen und nimmt bedeutende Auszeichnungen von Ford, GM, Chrysler und Cadillac entgegen.

1994

Lacks entwickelt den weltweit ersten flexiblen verchromten Kühlergrill für den 1994er Chrysler New Yorker mit Hipp-140TM, einer stabileren Alternative zu ABS.

1998

Der Ford F-150, der Expedition und der Lincoln Navigator sind die ersten Fahrzeuge, bei denen der proprietären Prozess von Lacks zum Auffüllen der Lücken zwischen dem strukturelle Träger des Rads und der Vorderrad-Verbundkonstruktion zum Einsatz kommt.

1999

Nach dem Tod von J. P. Lacks und Richard Lacks Sr. geht die Kontrolle über das Unternehmen an Richard und Kurt Lacks über. Im Gedenken an Richard Lacks Sr. tätigt die Familie Lacks eine Spende an das Mercy Health Saint Mary’s, welches in das Lacks Cancer Center fließt.

Lacks Divisions Created 1999

Innovativer Geist

2000

Lacks Enterprises gliedert sich in drei Geschäftseinheiten auf, was zu der besseren Steuerung von Wachstum, Produktqualität und Innovation beiträgt.

2000

Die Bauarbeiten für das Lacks Forschungs-, Entwicklungs- und Testlabors beginnen. Es wird die Zentrale der Advanced Technology Group werden.

2004

Plastic Plate wird zum Komplettanbieter für den Teletronikmarkt.

2005

Markteinführung von SpinelleTM Metallveredelungen.

2006

Ryan Lacks und KV Lacks treten nach dem Erwerb ihrer College-Abschlüsse Lacks Enterprises bei.

Neuerfindung

2011

Markteinführung von Selective SpinelleTM. Das erste Programm ist für die Räder des 2011er GMC Acadia Denali, gefolgt von Kühlergrills für den Buick Regal und Verano.

2012

Der Vorstand von Lacks genehmigt eine bedeutende Investition in die Entwicklung der Tessera® Strukturveredelungstechnologie.

2016

Über 30 Millionen verkaufte Chromtec®-Räder.

2018

FCA entscheidet sich für die Tessera® Strukturtechnologie für das Modell zum günstigen Radaustausch im Innenraum des neuen Ram 2019.

2018

BMW beginnt mit der Produktion von Lacks „Backlist Selective Plating“-Komponenten für die extrem luxuriöse Innenausstattung der Modelle X5, X6 und X7.

2019

Lacks Carbon Fiber wird vorgestellt.

2020

Seit 2003 haben die MitarbeiterInnen von Lacks Dutzenden von gemeinnützigen Organisationen in West Michigan mit über 1,5 Millionen US-Dollar und unzähligen Stunden Freiwilligenarbeit unterstützt.

2021

Ford entscheidet sich für den neuen 2021er Ford-150 für Tessera® Strukturtechnologie.